Tritt einen Schritt zurück in der Dunkelheit, mach es dir bequem und öffne deinen Geist dem Unglaublichen. Und solltest du das Gesamtbild in diesen Stunden des Grauens nicht erkennen, ist das auch gut: Zum Fürchten ist schon das Detail!


Theater Performance Kunst RAMPIG lud zum Abschluss der Langzeitforschung zu Frauen*bildern ein. Mit Sekt und Livemusik der Performanceband Titsharks wurde gemeinsam mit unseren Gästen Irinas Geburtstag gefeiert. Als literarische Vorlage diente Anton Čechovs gleichnamiges Drama. Im Zuge unserer Arbeit beschäftigten wir uns künstlerisch forschend über einen langen Zeitraum mit aktuell existierenden Frauenbildern, die sich in das kulturelle Gedächtnis unserer Gesellschaft eingeprägt haben und zu geisterähnlichen Wiedergängern werden. Solche eingeschriebenen (Geister)bilder wurden im Prozess unserer Arbeit analysiert, hinterfragt, verschoben und an mancher Stellen auch radikal angegriffen. In einem weiteren Schritt wurden die gesammelten Recherchen episodenhaft in unterschiedliche künstlerische Formate übersetzt. Im Zuge unserer mehrphasigen Arbeit sprachen wir mit verschiedenen Expert*innen, darunter Professorinnen, Pfarrerinnen, Sexarbeiterinnen und feministischen Redakteurinnen.


Die Performance und Buchpräsentation führte nun bereits getane Arbeitsschritte zusammen. Die Publikation eröffnet dabei das Experiment, immersive theatrale Inszenierungsformate in ein neues Medium zu übertragen.


Foto: Nikola Neven Haubner, Merle Appelt (Katalog)

DREI SCHWESTERN: FRAUENHERBERGE.

GEISTERBILDER


REGIE KÜNSTLERISCHE LEITUNG

Beata Anna Schmutz
DRAMATURGIE Lea Langenfelder
REGIEASSISTENZ Charlotte Kreuzer
SZENOGRAFIE Sophie Lichtenberg
PRODUKTIONSLEITUNG

Leoni Awischus, Benjamin Bay, Anna Müller
TEXT Lea Langenfelder
SOUND Friedrich Blam
VIDEO Karolina Serafin, Ella Knorz
KOSTÜMBILD Melanie Riester

GRAPHIK Merle Appelt

TECHNIK Sebastian Arnd, Christoph Hack
FOTOGRAFIE Nikola Haubner
ÖFFENTLICHKEITSARBEIT Stephan Schmutz
PROJEKTHOSPITANZ Antonia Spangenberger
PERFORMANCE Christina Bauernfeind, Friedrich Blam, Tim Fischer, Liz Langenfelder, Karolina Lesna, Tabea Panizzi, Ricarda Walter.


Gefördert durch den Landesverband Freie Tanz- und Theaterschaffende Baden-Württemberg e.V., durch das Kulturamt der Stadt Mannheim, die Stiftung landesbank baden-Württemberg und BASF SE.


barac. Kunst/Labor/Soziales.

Mannheim, Juli 2021.